Frank P. Palmer

Der Fotograf Frank P. Palmer dokumentierte den Bau des China Central Television (CCTV) Headquarters in Peking. Er hatte unbeschränkten Zugang zur Baustelle und schuf so beeindruckende Bilder der Wanderarbeiter. Das China Center der TU Berlin präsentiert zur Langen Nacht seine Ausstellung „CCTV – China von oben“. Das CCTV-Gebäude ist ein avantgardistischer Hochhauskomplex nach den Entwürfen des Büros von Rem Koolhaas, bei dessen Erbauung zwischen 2002 und 2012 teilweise zehntausende Arbeiter eingesetzt wurden. Frank P. Palmer gibt ihnen mit diesem Dokumentationsprojekt Gesicht und Stimme.

Deutsch-Chinesisches Alumninetzwerk Urbanisierung und Stadtentwicklung

In Zusammenarbeit mit Partnern in Deutschland und China wird URBANI[XX] vom Center for Cultural Studies on Science and Technology in China (CCST) der TU Berlin aus geleitet und koordiniert. Das Projekt ist gefördert durch das BMBF. URBANI[XX] greift auf bestehende Strukturen zurück, ist aber nicht auf sie beschränkt und institutionenunabhängig konzeptioniert.

China Lunches

Sustainable China Lunch

Wintersemester 2020
© Adobe Stock

SUSTAINABLE CHINA LUNCH – Im Wintersemester 2020 an der TUB

Der Sustainable China Lunch ist ein interdisziplinäres Diskussionsforum zu aktuellen Fragen des Klimawandels, der Nachhaltigkeit und Digitalisierung in China.

Im Rahmen unseres deutsch-chinesischen Alumni/ae-Projektes – URBANI[XX] – laden wir alle Studierenden, Lehrenden und Forschenden sowie Gäste zu kurzen Fachvorträgen mit anschließender Diskussion ins China Center ein.

Aufgrund des erhöhten Coronavirus SARS CoV2 Ansteckungsrisikos, sieht auch unser Team sich in der Verantwortung, seine Veranstaltungen zu verschieben. Unsere Sustainable China Lunch Reihe wird dementsprechend im kommenden Wintersemester (2020/2021) stattfinden. Gegebenenfalls werden die Lunches online durchgeführt.

Unser Team arbeitet im Home Office und ist gern für Sie erreichbar. Informieren Sie sich gern hier über das aktuelle Geschehen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute,

Ihr URBANI[XX]-Team

Dr. Hüsemann am 09.11.2020

Hanfkuchen und goldener Saft: Düngen in China

VERGANGENE CHINA LUNCHES

China Science and Technology Lunch

Robot Sophia speaking at the AI for GOOD Global Summit in 2017
© Wikipedia Creative Commons

Der China Science and Technology Lunch ist ein interdisziplinäres Diskussionsforum zu aktuellen Fragen der Wissenschaft, Wissensvermittlung, Technologieentwicklung und Digitalisierung in China.

Science and Technology Lunch (14.10.2019 – 15.02.2020)
Uhrzeit: 12:00 c.t – 14:00 Uhr
Raum: MAR 0.017

Future China Lunch

08.07.19 – 15.04.19
© Adobe Stock

Der Future China Lunch ist ein interdisziplinäres Diskussionsforum zu aktuellen Fragen der Zukunft, Urbanisierung und Digitalisierung in China.

Future China Lunch (15.04.2019 – 08.07.2019)
Uhrzeit:
12:00 c.t – 14:00 Uhr
Raum: MAR 0.017

Digital China Lunch

12.11.18 – 11.02.19
© CCST

Der Digital China Lunch ist ein interdisziplinäres Diskussionsforum zu aktuellen Fragen der Urbanisierung und Digitalisierung in China.

Digital China Lunch (12.11.2018 – 11.02.2019)
Uhrzeit:
12:00 c.t – 14:00 Uhr
Raum: MAR 4.062

Urban China Lunch

23.04.18 – 25.06.18
© CCST

Der Urban China Lunch ist ein interdisziplinäres Diskussionsforum zu aktuellen Fragen der Urbanisierung und Stadtentwicklung in China.

Urban China Lunch (23.04.2018 – 25.06.2018)
Uhrzeit:
12:00 c.t – 14:00 Uhr
Raum: MAR 4.062

DCHAN-Alumniportal

© Dr. Lars Berger

WAS BIETEN WIR AN?

Sie arbeiten im Themenfeld Urbanisierung und Stadtentwicklung in Wissenschaft oder Praxis und haben China-Expertise?

Zur Vernetzung von Personen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik im Themenfeld Urbanisierung und Stadtentwicklung dient unser Online-Portal.

Das URBANI[XX]-Alumniportal ist eine im Rahmen der DCHAN (der Deutsch-Chinesischen Alumnifachnetzwetzwerke), eines Begleitvorhabens des DAAD, zur Verfügung gestellte Infrastruktur zur Bildung eines deutsch-chinesischen Netzwerks.

Zur Anmeldung im Urbani[XX]-DCHAN-Portal registrieren Sie sich bitte 

Online Portal des Fachnetzwerks URBANI[XX], Urbanisierung und Stadtentwicklung der DCHAN (DAAD).

Workshopreihe

Ruhr-Universität Bochum

Verschoben auf 2021.
© Ruhr Universität Bochum

Tsing-Hua-Nationaluniversität, Hsinchu, Taiwan

20.-25. Oktober 2019
© Tsing-Hua-Nationaluniversität

TU Berlin

13.-17. August 2018
© TU Berlin/Dahl

Im Rahmen des URBANI[XX]-Projektes werden jährliche Workshops mit jeweils einem Schwerpunktthema durchgeführt. Dazu werden sich jeweils 10 deutsche China-Alumni und 10 chinesische Deutschland-Alumni in einem 5-tägigen Workshop austauschen können. Interessierte Alumni und Alumnae sind eingeladen, sich über einen Call for Contributions zu bewerben und sich aktiv mit einem Beitrag an dem Workshop zu beteiligen. Neben den wissenschaftlichen Vorträgen und Diskussionen gehören Exkursionen und Unternehmensbesuche zum Programm. Die Workshops finden rotierend an drei beteiligten Universitäten statt.

lesen sie hier mehr

"Peer People Program:
Vernetzen Sie sich mit NachwuchswissenschaftlerInnen und etablierten ForscherInnen sowie ExpertInnen aus der Praxis aus Deutschland und China!"

Das Alumni-Fachnetzwerk URBANI[XX] möchte erfahrenen StadtplanerInnen, ArchitektInnen und UrbanistInnen die Gelegenheit bieten, ihre Erfahrungen mit anderen WissenschaftlerInnen des gleichen Fachgebiets zu teilen! Aus Gründen einer nachhaltigen, praxisorientierten und lebendigen Vernetzung (Vivid Networking) ruft das URBANI[XX]-Projekt das Peer People Program ins Leben.

Das bedeutet grundlegend: Wir erweitern die Grenzen klassisch hierarchischer LehrerIn-LernerIn Beziehungen, um so ein wechselwirkendes Wissenswachstum zu ermöglichen. Mit unserem Programm unterstützen wir den Gedanken des Alters-, Nationalitäts-, und Positions-unabhängigen akademischen Austauschs.

Vernetzen Sie sich mit etablierten ForscherInnen sowie ExpertInnen aus Deutschland und China und erfahren Sie viele Vorteile:

  • Partizipation in internationalen, interdisziplinären Peergroups
  • Erweiterung fachspezifischer Kenntnisse
  • Ausbau soziokultureller Kompetenzen
  • Innovative Einblicke hinter die Kulissen der Wissenschaft
  • Teilnahme an kreativen Diskursen
  • Evidenzbasierter Quellen- und Erfahrungsaustausch
  • Aufhebung von Sprach- und Kontaktbarrieren
  • Tieferes, gegenseitiges Verständnis
  • Hohe strategische Vorgehensflexibilität

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Melden Sie sich bei uns!

Call for Participation

Wanted: Dedicated architects and urbanists!

Werden Sie Teil des URBANI[XX] Peer People Programs (PPP)!

Unser Ziel ist es, auf diesem Wege einen anregenden fachlichen Austausch nicht nur innerhalb verschiedener Peergroups, sondern auch zwischen den chinesischen und westlichen Praktikern und Theoretikern im gleichen Themengebiet zu ermöglichen, zu stärken und zu unterstützen. Dies findet im Rahmen des von uns angestoßenen Peer People Programs statt.

Kernstück eines PPPs ist der enge Austausch und die positive Gruppendynamik innerhalb des gleichen Themengebiets!

Sie haben Ausbildungs- und Berufserfahrung sowohl in Deutschland als auch in China gesammelt, sie sind Deutschland- oder China-Alumna/Alumnus und suchen nach Gleichgesinnten, um Ihr Wissensradius zu erweitern. Sie planen ihre berufliche Karriere mit Interessenschwerpunkt in den Bereichen Städteplanung/Urbanistik und sind an einem intensiven Austausch über die aktuellen Entwicklungen in China und Deutschland interessiert.

Sie stehen mitten im Berufsleben und suchen nach Personen, die ähnliche Interesse mit Ihnen teilen wollen? Wir möchten Sie ermutigen, Teil des PPPs zu werden und sich international und innovativ zu vernetzen.

Ein erfolgreiches Matching werden wir durch Gespräche sowohl einzeln als auch miteinander vorbereiten. Das URBANI[XX]-Projekt des CCST begleitet die Peer People unterstützend auf praktischer und organisatorischer Ebene.

Bei Interesse melden Sie sich bitte mit einer formlosen Email bei uns, wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Kontakt: Dr. Tania Becker, .

No. 1:

Dr. Eva Sternfeld & Dr. Bastian Kubsch

 Dr. Eva Sternfeld & Dr. Bastian Kubsch

„Können wir Nachhaltigkeit programmieren mit Bezug auf die Landwirtschaft?“, fragten sich Bastian Kubsch und seine Mit-Gründer von SmartCloudFarming.

hier mehr lesen

No. 4:

Hemeng Zhou & Dr. Guo Haixin

ZHOU Hemeng & Dr. GUO Haixin

Seit ihrem ersten Treffen verbindet die beiden Forscher eine enge Zusammenarbeit. So entstanden als Ergebnis ihres regen Austausches unter anderem gemeinsame Artikel zum Thema vertikaler, urbaner Landwirtschaft.

hier mehr lesen

No. 2:

Dipl. Ing. Thomas Fritzsche & Dr. LIU Hanxin

Dipl. Ing. Thomas Fritzsche & Dr. LIU Hanxin

Thomas Fritzsche und Dr. LIU Hanxin sind beide ambitionierte Architekten. Ihre unterschiedlichen Schwerpunkte ergänzen sich nicht nur ideal, sie werden auch zu einem sehr praktischen Element deutsch-chinesischer Zusammenarbeit.

hier mehr lesen

No. 5:

Prof. Dr. Li Keping und Prof. Dr. Oliver Schwedes

Prof. Dr. LI Keping & Prof. Dr. Oliver Schwedes

Ein integraler Bestandteil von Stadtentwicklung ist die Lenkung des Verkehrs. Wie komme ich sicher (und umweltschonend) von A nach B? ist einer der zentralen Fragen in jeder Großstadt. Sowohl Li Keping als auch Oliver Schwedes forschen bereits seit langem in ihren jeweiligen Heimatländern zu diesem Thema.

hier mehr lesen

No. 3:

Die TUB-Studierenden Maximilian Lentner und Paul Hoffmann

Die TUB-Studierenden Maximilian Lentner & Paul Hoffmann

Die beiden Studierenden tauschen sich regelmäßig zum Thema Stadtentwicklung, Digitalisierung und interkulturelle Kommunikation aus. Auch die Darstellung von landeskulturellen Eigenheiten im chinesischen Film ist Gegenstand ihrer Gespräche.

hier mehr lesen

No. 6:

Dr. Tania Becker & Kai von Carnap

Dr. Tania Becker & Kai von Carnap

Künstliche Intelligenz und Innovationen in China sind das Steckenpferd von Tania Becker und Kai von Carnap.

hier mehr lesen

Unser Team

Dr. Sigrun Abels

Dr. Sigrun Abels

Projektleitung

Dr. Tania Becker

Dr. Tania Becker

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

M. Sc. ZHOU Hemeng

M. Sc. ZHOU Hemeng

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

Kim Beese

Kim Beese

Projektassistentin

Paul Hoffmann

Paul Hoffmann

Projektassistent

Kooperationspartner

DC HUB Leipzig-Shanghai

Internationalisierung in Wirtschaft und Wissenschaft

DC-Hub steht für Business- und Innovations-Hub Deutschland-China. Das DC-Hub-Fachnetz arbeitet im Bereich Internationalisierung der Wirtschaft und Wissenschaft an der Universität Leipzig. Es arbeitet an der Schaffung eines deutschlandweiten Alumni-Netzwerkes aus chinesischen und deutschen Alumni und Unternehmern. DC-Hub ist ein Multiplikator und eine Koordinierungsstelle für deutsch-chinesische Kooperationen mit Bezug zur Wirtschaft, um Unternehmergeist, Innovationen und die internationale Ausweitung des Handels zu fördern. Dafür hat DC-Hub verschiedene Programme entwickelt, die zur Stärkung der China- und Managementkompetenzen der Alumni, zur Förderung von Internationalem Unternehmertum sowie zur Vernetzung mit international ausgerichteten Unternehmen beitragen.

STADTMACHER

Einer der externen Partner von URBANIXX ist das Programm STADTMACHER China – Deutschland. STADTMACHER ist ein interdisziplinäres Netzwerk für lebenswerte Städte, das transkulturell gute Ideen findet, Pioniere zusammen bringt, und Projekte entwickelt. Projektträger ist die Organisation CONSTELLATIONS International mit Sitz in Shanghai und Berlin; Förderer ist die Robert Bosch Stiftung, die das Programm als Beitrag der Völkerverständigung zwischen China und Deutschland ko-iniiert hat. Das Programm verfolgt einen 360 Grad Ansatz und richtet sich an Macher und Pioniere ​ü​ber ​Grenzen hinweg: Aus Architektur, Stadt- und Raumplanung, Stadtforschung, ​Kreative und gesellschaftlich Aktive aus dem universitären Kontext ebenso an wie Vertreter von Städtepartnerschaften. Im Zentrum des Programm steht inhaltlich das Konzept der “lebenswerten Stadt”. „Wir sind überzeugt, dass komplementär zu technologischem Fortschritt auch Kultur, soziale Innovationen und neue Formen von Zusammenarbeit elementare Bausteine von nachhaltiger Stadtentwicklung sind.“

Centre for Econics and Ecosystem Management | HNE Eberswalde & Xinjiang University

Das Centre for Econics and Ecosystem Management wurde gemeinsam von der Eberswalder Universität für nachhaltige Entwicklung, Deutschland, und dem Writtle College, Großbritannien, eingerichtet. Es ist ein Mechanismus der Zusammenarbeit und Internationalisierung, der Projekte und Initiativen im Rahmen eines gemeinsamen Ziels bündelt. Ihre Mission ist die Anwendung des Verständnisses der Theorie komplexer Systeme und skalierter Ökosystemdynamik auf praktische Probleme bei der nachhaltigen Bewirtschaftung von Ökosystemen. Die Methode des Centres ist das „Lernen von Ökosystemen für eine nachhaltige Entwicklung“. Diese hat bereits in einige mit der Xinjiang University, VR China, durchgeführte Forschungsprojekte, etwa zu Mitigationseffekten urbaner, nachhaltiger Begrünung, Eingang gefunden.

DCAPP | Deutsch-Chinesisches Alumni-Netzwerk in der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie

China erlebt derzeit parallel zu seinem dynamischen gesellschaftlichen Wandel einen massiven Anstieg psychischer und psychosomatischer Störungen. Vor diesem Hintergrund soll zur Förderung der deutschland- und chinaweiten Fach-Alumniarbeit in den nächsten Jahren gezielt ein Deutsch-Chinesisches Alumni-Netzwerk in der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie (DCAPP) aufgebaut werden. Ziel dieser geplanten deutschland- und chinaweiten Fach-Alumniarbeit ist der gezielte Auf- und Ausbau eines deutsch-chinesischen Netzwerks und die Stärkung der China-Kompetenz auf dem Gebiet der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie in Klinik, Lehre, Forschung und Gesundheitswesen.

ALUROUT | Deutsch-Chinesisches Alumni-Netzwerk Logistik

Das Forschungsprojekt ALUROUT hat zum Ziel, ein deutsch-chinesisches Alumni-Netzwerk im Bereich Logistik aufzubauen und zu etablieren.
Dadurch sollen der gezielte Wissensaustausch zwischen deutschen und chinesischen Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen gefördert, Forschungsfelder identifiziert sowie gemeinsame Forschungs- und Industrieprojekte angestoßen werden.

CDHK | Chinesisch-Deutsches Hochschulkolleg

Als Gemeinschaftseinrichtung des DAAD und der Tongji Universität ist das Chinesisch-Deutsche Hochschulkolleg seit seiner Gründung 1998 das erfolgreichste Projekt im Wissenschaftsaustausch beider Länder. In einem Zeitraum von zwei bis drei Jahren erlangen Studierende aus ganz China am CDHK einen Masterabschluss an den Fakultäten Elektrotechnik, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Wirtschaft (mit Wirtschaftsrecht). Seit einigen Jahren studieren auch immer mehr deutsche Studierende am CDHK. Im WS 2014/15 werden rund 100 deutsche Masterstudenten erwartet, zwei Drittel von Ihnen in den Fächern Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen.

Engineering Alumni Network | Deutsch-Chinesisches Alumni-Netzwerk Maschinenbau

Das JRL-Alumni-Fachnetz im Bereich Maschinenwesen an der RWTH Aachen University plant den Auf- und Ausbau eines Netzwerkes deutscher und chinesischer Alumni mit dem Schwerpunkt Maschinenbau. Ziel ist es, Forscher und Fach-Alumni beider Länder anwendungsorientiert zu vernetzen und so eine geeignete Basis für vertrauensvolle gemeinsame Projekte zu schaffen. Ein erster Baustein ist die enge Kooperation mit der Tsinghua Universität in diesem Bereich.

Das Gute Leben | Deutsch-Chinesisches Alumni-Netzwerk der Geistes- und Sozialwissenschaften

Das deutschland- und chinaweite Alumni-Netzwerk für Geistes- und Sozialwissenschaftler ist ein Projekt, in dem gemeinsame Konferenzen, Tagungen, Kolloquien und Vorträge organisiert werden. Sein Ziel ist es, eine gemeinsame Plattform für die Zusammenarbeit mit geisteswissenschaftlichen Projekten, die einen Chinabezug haben, zu schaffen, um insbesondere die Kontaktpflege ausländischer Alumni mit deutschen China-Alumni zu verbessern und um die Chancen aus bestehenden Kooperationen und Kontakten mit China möglichst systematisch zu nutzen.

IAK AGRAR CONSULTING | Sino-German Agricultural Centre (DCZ) Beijing

Die IAK Agrar Consulting GmbH ist ein unabhängiges landwirtschaftlich orientiertes Beratungsunternehmen, das sowohl im Auftrag öffentlicher Auftraggeber als auch privater Unternehmen in Deutschland und im Ausland tätig ist. Die Hauptgeschäftsfelder der IAK Agrar Consulting GmbH sind die landwirtschaftliche Unternehmensberatung in Deutschland sowie im Ausland, die auch die Beratung von Organisationen, Verbänden, Kommunen und anderen Verwaltungen einschließt, und die Internationale Zusammenarbeit. Einen besonderen Ansatz sieht die IAK darin, ihre Beratungsleistungen sowohl in Deutschland als auch im Ausland anzubieten und diese wechselseitig zu verknüpfen, um Synergien zu nutzen. Unabhängig davon, ob es sich um die Beratung privater Unternehmen, von Organisationen oder die Durchführung von Projekten im Rahmen der Internationalen Zusammenarbeit handelt, setzt die IAK bewusst auf Know-how-Transfer durch die eigene Spezialisten in Zusammenarbeit mit Experten aus Wissenschaft, Industrie, Verwaltung und freien Gutachtern.

Kontakt

 

      • TU Berlin – Center for Cultural Studies on Science and Technology in China